District 9

district9
Ohne Erwartungen an den Film und ohne jegliches Vorwissen bezüglich der Story zu District 9 saß ich heute im Kino und schaute mir das neuste Machwerk von Peter Jackson Neill Blomkamp an. Peter Jackson der ja für Filme wie die „Der Herr der Ringe“-Trilogie, „King Kong“ oder auch dem Splatter-Klassiker „Brain Dead“ bekannt ist, bewies bisher, zumindest bei den ersten der genannten Werke, immer wieder ein Händchen für ein episches Filmerlebnis.

Episch wie die Schlacht um Mittelerde war District 9 dann zwar nicht, jedoch ist der Film auch kein hingeklatschter Sci-Fi Schrott sondern ein wirklich gut gemachter Film mit leichtem Hang zur Gesellschaftskritik. Gerade bei diesem Film will ich aber in keiner Weise etwas zur Story erzählen, denn diese ist meiner Meinung nach mehr als unkonventionell, unvorhersehbar und wirklich mal erfrischend neu gewesen. Wer mit Filmen wie Star Wars oder auch Star Trek nichts anfangen kann und sich deshalb nicht in die Vorstellung des Films traut sollte dies noch einmal gehörig überdenken. In District 9 gibt es zwar Außerirdische, aber keine Lichtschwerter und Phaser und es wird auch niemand gebeamt.

Insgesamt ein modernes Drama, dass aber nach mehr verlangt, viele Fragen die während des Films auf kamen wurden nicht endgültig beantwortet. Jedoch oder gerade deshalb scheint District 9 ein Film zu sein, der den Zuschauer zum Denken anregen soll. Wer wirklich mal eine erfrischende Handlung und Kino über 0815-Standard erleben möchte, hat meiner Meinung nach gar keine andere Wahl, als in District 9 zu gehen und sich ein eigenes Bild und seine eigenen Gedanken zu diesem Film zu machen.

Ein Kommentar

  1. Ich schliesse mich der Meinung an. Besonders nachdenklich hat mich die Tatsache gemacht, dass hier Fremdenhass auf einer neuen Ebene gezeigt wurde.

Kommentar verfassen