Wohnen nach Wunsch – oder auch nicht

Wieder mal lange her, seit dem letzten Update. Ich war im Übrigen nicht beim Open Flair, hat halt alles nicht so geklappt wie es gedacht war. Jedoch bin ich meine Karte noch los geworden, so dass ich zumindest keinen finanziellen Verlust hatte. Auch die Aufgabe „in the name of love“ hat sich mittlerweile erübrigt.

Das besagte Mädel hat nun nen Freund. Wir schaffen es aber ganz gut mit der „trotzdem Freunde“-Nummer würd ich sagen. Liegt wohl auch daran, dass sie nie Interesse an mir hatte und ich in der recht kurzen Zeit, nicht schon diese Gefühle aufbauen konnte um mich jetzt tot unglücklich zu fühlen, auch wenn es die ersten 3-4 Tage sicherlich blöd war. Dafür hab ich es geschafft und bin das erste mal über meinen Schatten gesprungen und habe meiner „Auserwählten“ meine Gefühle bei einem echten Treffen gestanden, nicht übers Internet oder per SMS wie es sonst in den anderen wenigen Fällen, in denen ich mal den Arsch in der Hose hatte, der Fall war. Also geh ich alles in allem trotzdem mit erhobenem Kopf aus der Sache raus.

Am Montag hätte ich eigentlich einen Besichtigungstermin für eine 2-Zimmerwohnung gehabt, diese ist nun aber schon weg und der Termin damit gegessen. Ich könnt jetzt noch zu einer offenen Besichtigung einer 1-Raumwohnung in Frankfurt-Griesheim gehen. Eine S-Bahn-Haltestelle vor Frankfurt-Nied, das ist der Ortsteil in dem ich jetzt wohne.

Die Wohnung in Griesheim ist genau so groß wie meine jetzige, sogar 1m² größer. Sie hat einen abgetrennten Kochbereich und einen Balkon und ist zudem 100€ günstiger als meine jetzige Bleibe. Es gibt einen Fahrradstellplatz im Innenhof und eine Einbauküche und Waschmaschine sind auch mit dabei. Zudem ist das ganze ohne Provision, die sonst 2,38 Kaltmieten beträgt, ein ganz gewaltiger Pluspunkt hier.

Hier einmal der Grundriss der Wohnung:

Grundriss Wohung in Frankfurt-Griesheim
Grundriss Wohung in Frankfurt-Griesheim

Irgendwie würd ich halt gern hier ausziehen, allein wegen dem Kochbereich wäre das schon super und die 100€ im Monat sparen wäre auch nicht verkehrt. Wobei ich gerade da ja beachten muss, dass ich in der neuen Wohnung dann Internet und Telefon selber zahlen muss und dies nicht mehr in den Nebenkosten enthalten ist, also bleibt auch nicht so viel von den 100€ übrig.

Nun frag ich mich, ob ich nicht einfach mal drauf scheißen soll und einfach hier wohnen bleibe, bis ich mich im kommenden Jahr zumindest 100% entschieden habe, wie ich mich weiter orientieren will. Ob es auf ein Studium, dann vielleicht sogar wieder in Dortmund oder einen anderen Job, hier in Frankfurt, im Pott oder ganz woanders hinausläuft weiß ich bisher einfach noch nicht.

Oder sollt ich mir die Wohnung trotzdem mal anschauen? Ich wollte eigentlich gerne eine 2-Raumwohnung, andererseits hab ich keine Möbel hier in FFM, müsste also entweder mein Zimmer in Dortmund komplett leer räumen, was ich nicht unbedingt möchte, in Anbetracht des Umstands, dass ich ja doch ab und an auch noch da bin und nächstes Jahr vielleicht sogar wieder ganz dort hin ziehe, andererseits will ich mir jetzt hier auch nicht eine Wohnung komplett neu einrichten müssen, allein schon aus finanziellen Aspekten.

Wieder mal eine interessante Frage in meinem Leben, die es zu beantworten gibt, ich denke ich werde mich jetzt gleich einfach mal auf den Weg machen, muss auch noch etwas einkaufen und wollte heute Abend hier in Frankfurt zum Museumsufer-Fest, vorausgesetzt es gießt nicht wieder, wie aus Eimern.

3 Kommentare

Kommentar verfassen