Playstation E³ 2014 Press Conference

Sony_E3_2014Nachdem ich aufgrund der anhaltenden Hitze und des Lärms auf der Straße durch Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften eh nicht schlafen konnte, bin ich letzte Nacht um 03:00Uhr auch Sonys Einladung nachgekommen. Der japanische Hersteller, der aufgrund Microsofts Dummheit und Nintendos Arroganz im letzten Jahr leichtes Spiel hatte und die E³ mit einer eigentlich nur befriedigenden Show gewann, musste sich dieses Jahr ein einer ziemlich hoch gesetzten Latte durch Microsoft messen lassen. Ob die Tokioter gegen halten konnten oder untergingen erfahrt ihr hier.

Los ging es, erst einmal mit einem Trailer zu Bungies neustem Multiplattformer, namens Destiny. Zugriff auf die Beta bekommen Playstation 4 Nutzer bereits am 17.Juli.2014. Hierzu wurde Parallel auch ein Bundle mit einer weißen PS4 angekündigt. Als nächstes kam ein Gameplay Trailer zu The Order 1886 an die Reihe, der erste Exklusivtitel an diesem Abend. Der zudem auch noch ziemlich gut aussieht. Übergangslos ging es weiter mit einem ziemlich künstlerisch angehauchten Spiel, namens Entwined. Leider hatte Sony zu diesem Zeitpunkt ein Soundproblem, so dass ich nicht wirklich verstehen konnte, was Sinn und Ziel des Spieles sind, das was ich auf geschnappt habe hörte sich allerdings insgesamt eher nach Techdemo, als nach vollwertigem Spiel an bzw. es erinnerte an Games wie REZ. Das Game ist jedoch ab sofort für 9,99$ auf der PS4 verfügbar. PS3 und PSVita sollen noch folgen.

Beim darauf folgenden Trailer musste ich kurz lachen, da es so verdammt nach infamous aussah, nur mit einer Frau in der Hauptrolle. Der Schein trügte jedoch nicht, Sony zeigte einen kurzen Teaser zu infamous: First Light, DLC zu Second Son. Direkt gefolgt von einer Live Gameplay Demo zu Little Big Planet 3 auf der Playstation 4. User generierter Content, der bereits in LBP und LBP2 erstellt wurde, ist auch auf der PS4 verfügbar. Ich kann dem Spiel aber leider gar nichts abgewinnen, daher war die Zeit, in der der ach so spaßige Multiplayer vorgestellt wurde, in meinen Augen nur Zeitverschwendung. Im Anschluss wurde Sonys neue IP, entwickelt von FromSoftware vorgestellt, ein ziemlich düsteres Werk mit dem Namen Bloodborne. Nicht mein Geschmack, zudem bleibt ab zu warten, wie das Spiel 2015 aussehen wird, denn bisher wurde nur ein vorgerendertes Video gezeigt.

boyesIm folgenden Abschnitt begleiten wir Ajay Ghale, den Hauptcharakter von Far Cry 4 durch eine Live Demonstration von eben selbigen Spiel. Das Game sieht gut aus, scheint aber auch nichts großartig neues zu bieten. Adam Boyes (@amboyes) zeigt einen Teaser zu Dead Island 2, kündigt noch einmal das The Last of Us Remake und Diablo III an und verkündet, dass die Battlefield: Hardline Beta exklusiv auf der PS4 verfügbar ist. Für Disney’s Infinity werden exklusive Marvel Inhalte auf der PS3 und PS4 erhältlich sein. Zudem zeigt Paradox Interactive Magicka 2 als weiteren exklusiv Titel.

Grim Fandango von Tim Schäfer wird exklusiv als Remake auf PS4 und PSVita erscheinen. Broforce, Hotline Miami 2 und andere kleine Spiele, sowie ein neues Suda 51 Game mit dem Namen Let it Die, erscheinen exklusiv auf Sony Plattformen. Ebenfalls exklusiv erscheint ABZÛ von Giant Squid, ein Spiel im Stil von Journey, nur Unterwasser.

Danach kam eine Demonstration zu No Man’s Sky von Hello Games. Ein interessantes Konzept. In dem Spiel wird man durchs All reisen und fremde Planeten erkunden, wobei das Universum unendlich sein soll und kein Spieler auf einem Planeten startet, auf dem bereits jemand gewesen ist. No Man’s Sky wird als Multiplattformtitel erscheinen.

Shawn_Layden_250x250_02Nun präsentierte man Project Morpheus, die 3D Brille von Sony oder auch nicht; denn wirklich gezeigt wurde nichts. Danach folgte der Part, den ich bei Micrsoft kein Stück vermisst habe, das PR geblubbere von Shawn Layden, CEO SCEA. Es geht um das Playstation Network, über geteilte Inhalte und wie es das Gaming verändern wird. Social Gaming ist die Zukunft und auf Playstation wird es in Zukunft möglich sein, Spielern beim zocken zu zu schauen und live Kommentare zu senden. Ein Feature, das die Welt gebraucht hat; nicht. Layden lehnt sich aber noch weiter aus dem Fenster, so verspricht er, dass die PS4 noch 25 Free to Play Titel bekommt, also Spiele, die man ohne Geld zu bezahlen spielen kann. laut Layden heißt Free to Play bei Sony Free to Play, im darauf folgenden Trailer wird aber bereits eingeblendet, dass einige zusätzliche Features eine extra Gebühr kosten werden.

psvitatvEs geht weiter mit PlayStation Now, welches auch auf PS3 und PSVita verfügbar sein wird, so wie auf neuen Sony Bravia Geräten. Hierzu muss man nur einen Dual Shock 3 Controller mit dem TV verbinden und schon kann los gespielt werden. Weitere Features für die Zukunft „Remote Play“. Im Endeffekt wird die Vita als WiiU Pad genutzt, so dass man sein PS4 Spiel auf der PSV spielen kann und der TV durch jemand anderes genutzt werden kann. Wem das nicht reicht, kann sich PSVitaTV kaufen. PSV TV kommt im Herbst uns bietet Streaming auf einen weiteren TV im selben Haushalt. Das nackte Gerät kostet 99$, für 139$ kommt PSVTV mit einem Controller, einem HDMI-Kabel, einer 8gb Speicherkarte und The Lego Movie The Game. Ihr glaubt nicht wie froh ich war, als der schleimige Typ die Bühne für einen Blick auf das neue Mortal Kombat X frei machte.

Als großes Finale gab es aber nicht noch ein Spiel, sondern eine eigene Serie, „Powers“, evtl. lag es an der Uhrzeit, aber ich fand die Vorstellung ziemlich lame. Letztendlich drehte sich zum Schluß zu viel um Peripherie, um Services und ums Fernsehen, als um Spiele. Alles in allem war Sonys PK nicht schlecht, sie haben das eine oder andere nette exklusiv Spiel oder Zeit exklusive Inhalte. Der Fokus in der PK war mir aber nicht genug auf die Games gelegt. Zudem und das ist mein rein persönlicher Geschmack, sprechen mich die meisten der exklusiv Titel einfach kein Stück an. Eine echte Bombe hat auch Sony in meinen Augen nicht platzen lassen und ein weiterer Blick auf das von vielen erwartete The Last Guardian gewährte man uns auch nicht. Bisher geht die Runde also an Microsoft, ohne dabei sagen zu wollen, dass Sony versagt hat, denn das haben die Japaner sicher nicht. Nur der Preis für die unsympathischsten Typen auf der Bühne, den Können sich die Sony Bosse gerne abholen. Mal sehen was Nintendo heute Abend zu zeigen hat.

—– Update —–

Ein paar Stunden Schlaf später muss ich noch einen Nachtrag geben, mein Stream scheint gestern Vorzeitig beendet gewesen zu sein, denn nach der Vorstellung zu Powers war bei mir ein Cut und es ging mit Gametrailers bzw. Spikes E3-Coverage weiter. Was mir also entging war die Vorstellung der folgenden Multiplattformer: Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, Batman Arkham Knight und GTA V sowie dem natürlich exklusiven Uncharted 4. Alles in Allem werten diese Vorstellungen die PK doch noch mehr auf. Dennoch bleibt der Fade Beigeschmack, dass Sony den Fokus eben nicht nur auf die Games gelegt hat. Den Boden aufgewischt hat aber niemand mit dem jeweils anderen. Microsoft hatte die bessere PK in der Aufmachen, denn so und nicht anders stelle ich mir das Grundlegend vor, Sony hingegen hatte die breitere Varietät an Games parat. Hier ist es einfach die Frage, wie schon zuvor, welche Games einen eher Ansprechen. Wie schon bei der PS3 schiele ich nun zu Uncharted 4 rüber, ansonsten war auch dort nicht viel zu holen.

Kommentar verfassen