Stoffca.de joins The Scurvy Nerds

Ob das hier der letzte Beitrag ist, wird sich zeigen. Wie ihr sicherlich bereits bemerkt habt, hat sich auf meinem Blog seit gefühlten Ewigkeiten wieder nichts getan. Mir fehlte die Zeit, Muße und vor allem Lust hier aktiv zu werden und vor allem zu bleiben. Die Jungs von The Scurvy Nerds traten nun aber an mich heran und fragten, ob ich nicht der offensichtlich an Vitaminmangel leidenden Crew beitreten möchte.

Silvester Alone

Ein leckeres Fondue oder Raclette, Bleigießen, ein bisschen Tischfeuerwerk, Gesellschaftsspiele oder einfach nur ein paar Filme, optional dazu ein knisternder Kamin. Feuerwerk ist für mich kein Muss, kann und will es aber natürlich niemandem verbieten. Persönlich habe ich die letzten Jahre einfach nur keinen Grund gesehen, Geld in die Knallerei zu investieren und würde, wenn ich denn Pyrotechnik kaufen wollte, eher das ein oder andere schöne Effektfeuerwerk anstatt dumpfer Böller abbrennen wollen.

Amazon erhöht Versandkostenschwelle

Amazon hat die Schwelle für die versandkostenfreie Lieferung von 20 auf 29 Euro angepasst. Die Lieferung von Büchern und die Versandkosten selbst bleiben von dieser Änderung unberührt. Dies ist die erste Änderung unserer Versandkostenschwelle seit über zwölf Jahren während dieser Zeit haben wir unser Angebot an Produkten, die kostenfrei versendet werden, um Millionen von Artikeln in inzwischen über 25 Produktkategorien erweitert.

Meine Generation

Meine Generation? Die Generation Gameboy, die Generation Maybe, die Generation Y, die Generation Burnout, die Generation Null-Bock. Meine Generation bekommt teilweise wöchentlich einen neuen Namen und die Anforderungen wachsen fast im selben Tempo. Man erwartet von uns, dass wir von uns selbst viel erwarten und verlangen sollen, um im Leben voran zu kommen. Man erwartet von uns immer flexibel zu sein. Man erwartet, dass wir belastbar sind, immer gut drauf, mit denkend, aber auch nicht zu viel. Menschen die nicht mit dem System schwimmen sind gegen das System und somit nicht erwünscht. Ich gebe zu, dass der letzte Punkt keine Erfindung meiner Generation ist, sondern wohl schon immer so war.

Zurück aus der U-Haft

Tja, in den letzten Wochen war ich eigentlich nicht zu erreichen und nur sporadisch mal im Netz anzutreffen. Meine offizielle Aussage lautetet immer:“ich hab Urlaub“. Doch wer hat schon 5 Wochen am Stück Urlaub? Diese Lüge hätte ich auch perfekt aufrecht erhalten können, wenn mir da nicht meine Kollegen auf der Arbeit in die Quere gekommen wären.

Als ich letzten Montag zum ersten mal nach 5 Wochen wieder auf der Arbeit erschienen bin, klebte an meinem Arbeitsplatz schon ein netter Ausdruck eines Zeitungsartikels.

Talfahrt 2010/2011

Im Dezember letzten Jahres bin ich unter der Dusche umgekippt, mein Blutdruck war völlig im Keller und ich kann froh sein, dass mir selber nichts passiert ist. Leider kann das meine Duschkabine nicht von sich behaupten. Als mir schwarz vor Augen wurde, bin ich mit meinem ganzen Gewicht gegen die Duschwand gefallen und habe damit dann das Plexiglas und teile des Rahmens beschädigt. Da ich komplett möbliert wohne, habe ich mir darum erst mal keine Sorgen gemacht, immerhin bin ich ja Haftpflicht versichert.

Es schneit, es schneit…

…kommt alle aus dem Haus. Die Welt die Welt sieht wie gepudert aus; usw. usf. Ist die weiße Zuckerwattenwelt draußen nicht herrlich schön?

Ich würde auch gerne, wie in dem Lied von Rolf Zuckowski einfach nur raus rennen und im Schnee spielen und Abends, wenn ich nach Hause komme, wartet meine Mutter mit einem heißen Kakao auf mich um mich wieder auf zu tauen. Leider bin ich keine 8 mehr und darum wird das auch so schnell nicht mehr passieren, dennoch finde ich sollte man dieses herrliche Wetter genießen und sei es nur mit einem kurzen Spaziergang unter der Woche oder einem ausgiebigen am Wochenende.

Wohnen nach Wunsch – oder auch nicht

Am Montag hätte ich eigentlich einen Besichtigungstermin für eine 2-Zimmerwohnung gehabt, diese ist nun aber schon weg und der Termin damit gegessen. Ich könnt jetzt noch zu einer offenen Besichtigung einer 1-Raumwohnung in Frankfurt-Griesheim gehen. Eine S-Bahn-Haltestelle vor Frankfurt-Nied, das ist der Ortsteil in dem ich jetzt wohne.

Die Wohnung in Griesheim ist genau so groß wie meine jetzige, sogar 1m² größer. Sie hat einen abgetrennten Kochbereich und einen Balkon und ist zudem 100€ günstiger als meine jetzige Bleibe. Es gibt einen Fahrradstellplatz im Innenhof und eine Einbauküche und Waschmaschine sind auch mit dabei.