Eine Band wird erwachsen

Ich bin was das neue Album angeht sehr hin und her gerissen, denn mir haben die schnellen Songs bei den älteren Alben meist besser gefallen als die ganzen Balladen. Zwar gefallen Songs wie „Durch die Nacht“, „Symphonie“ oder „das Beste“ auch, aber Tempo-Nummern kommen dann einfach besser bei mir an. Davon findet man auf Himmel auf leider nicht wirklich viele. Die Frage die sich nun stellt ist, ist das schlimm fürs Album

Open Flair – eine unendliche Geschichte

Zu aller erst möchte ich sagen, dass es hier in Frankfurt gerade gießt wie aus Eimern und ich damit nicht gerechnet habe, erst recht nicht, nachdem ich mir heute nach der Arbeit spontan ein Fahrrad der Deutschen Bahn geschnappt hab und nach Hause geradelt bin. Diese Call-a-Bike Räder sind echt klasse, nur mit 8ct die Minute trotzdem recht Teuer. Aber eigentlich mal wieder nicht das Thema.

Es soll hier um den Festival Sommer 2010 gehen, genauer gesagt um eines der Top-Festivals, das „Open Flair“ in der Weltstadt Eschwege.

Lady Gaga

Ja ja, es ist schon ein wenig her, aber meinen super ellenlangen Beitrag dazu, hab ich dank altem Host ja leider verloren. Also setz ich mich nun noch einmal daran und schaue mal, was ich da so zusammen schreiben kann. 😉

Wen Lady Gaga jetzt kein Begriff ist, der muss sich nicht schämen, bin ich doch hin und wieder dafür bekannt einfach auch den „Schund“ aus den hiesigen Charts zu hören. Mit Liedern wie „Just Dance“ oder „Pokerface“ landete das nicht mal 1,60m große, blonde Ding aber zwei riesen Erfolge, die auch Menschen, die irgendwie mit Medien wie Radio, TV oder auch dem Internet in Berührung kommen, zumindest beiläufig ein Begriff sein sollte. Wer jetzt immer noch nichts damit anfangen kann, kann ja mal bei You Tube in die Lieder der 23 jährigen Kalifornierin reinhören.

Nun, warum schreibe ich über diesen musikalischen „Abschaum“? Ganz einfach, weil Lady Gaga echt gute Musik macht.