Zurück aus der U-Haft

Tja, in den letzten Wochen war ich eigentlich nicht zu erreichen und nur sporadisch mal im Netz anzutreffen. Meine offizielle Aussage lautetet immer:“ich hab Urlaub“. Doch wer hat schon 5 Wochen am Stück Urlaub? Diese Lüge hätte ich auch perfekt aufrecht erhalten können, wenn mir da nicht meine Kollegen auf der Arbeit in die Quere gekommen wären.

Als ich letzten Montag zum ersten mal nach 5 Wochen wieder auf der Arbeit erschienen bin, klebte an meinem Arbeitsplatz schon ein netter Ausdruck eines Zeitungsartikels.

Talfahrt 2010/2011

Im Dezember letzten Jahres bin ich unter der Dusche umgekippt, mein Blutdruck war völlig im Keller und ich kann froh sein, dass mir selber nichts passiert ist. Leider kann das meine Duschkabine nicht von sich behaupten. Als mir schwarz vor Augen wurde, bin ich mit meinem ganzen Gewicht gegen die Duschwand gefallen und habe damit dann das Plexiglas und teile des Rahmens beschädigt. Da ich komplett möbliert wohne, habe ich mir darum erst mal keine Sorgen gemacht, immerhin bin ich ja Haftpflicht versichert.

Es schneit, es schneit…

…kommt alle aus dem Haus. Die Welt die Welt sieht wie gepudert aus; usw. usf. Ist die weiße Zuckerwattenwelt draußen nicht herrlich schön?

Ich würde auch gerne, wie in dem Lied von Rolf Zuckowski einfach nur raus rennen und im Schnee spielen und Abends, wenn ich nach Hause komme, wartet meine Mutter mit einem heißen Kakao auf mich um mich wieder auf zu tauen. Leider bin ich keine 8 mehr und darum wird das auch so schnell nicht mehr passieren, dennoch finde ich sollte man dieses herrliche Wetter genießen und sei es nur mit einem kurzen Spaziergang unter der Woche oder einem ausgiebigen am Wochenende.

Wohnen nach Wunsch – oder auch nicht

Am Montag hätte ich eigentlich einen Besichtigungstermin für eine 2-Zimmerwohnung gehabt, diese ist nun aber schon weg und der Termin damit gegessen. Ich könnt jetzt noch zu einer offenen Besichtigung einer 1-Raumwohnung in Frankfurt-Griesheim gehen. Eine S-Bahn-Haltestelle vor Frankfurt-Nied, das ist der Ortsteil in dem ich jetzt wohne.

Die Wohnung in Griesheim ist genau so groß wie meine jetzige, sogar 1m² größer. Sie hat einen abgetrennten Kochbereich und einen Balkon und ist zudem 100€ günstiger als meine jetzige Bleibe. Es gibt einen Fahrradstellplatz im Innenhof und eine Einbauküche und Waschmaschine sind auch mit dabei.

Open Flair – eine unendliche Geschichte

Zu aller erst möchte ich sagen, dass es hier in Frankfurt gerade gießt wie aus Eimern und ich damit nicht gerechnet habe, erst recht nicht, nachdem ich mir heute nach der Arbeit spontan ein Fahrrad der Deutschen Bahn geschnappt hab und nach Hause geradelt bin. Diese Call-a-Bike Räder sind echt klasse, nur mit 8ct die Minute trotzdem recht Teuer. Aber eigentlich mal wieder nicht das Thema.

Es soll hier um den Festival Sommer 2010 gehen, genauer gesagt um eines der Top-Festivals, das „Open Flair“ in der Weltstadt Eschwege.

Real Life 2010

Hach lang, lang ists her. NCON9 ist der letzte Eintrag, die war im Mai, sprich mal wieder über einen kompletten Monat kein Update nach geschoben. Ne gute Entschuldigung dafür? Hab ich nicht wirklich. Ich habe einfach weniger Zeit im Internet verbracht als ichs sonst getan hab. Ich habe sogar in den letzten 4 Wochen mehr Party gemacht, als teilweise im gesamten letzten Jahr zusammen.

Ja woran das liegt? Ich hab hier in Frankfurt endlich Anschluss gefunden und das nicht zu zaghaft, sondern von jetzt auf gleich nen ganzen Trupp. Ich war am 18.06.2010 mit Daniela, einer mittlerweile guten Freundin von mir, die ich aus dem Studi kenne, bei einem Treffen der „Singles in Frankfurt“. Es war der Tag an dem Deutschland mit einem Mann weniger 0:1 gegen Serbien verlor. Es war aber auch der Tag, an dem England 0:0 gegen Algerien spielte. Ihr merkt schon, die WM hat mich dann doch auch mal wieder in ihren Bann ziehen können. 😉

NCON 9

Die NCON entstand vor 9 Jahren, im Jahre 2001, als eine Veranstaltung von Nintendofans für Nintendofans. Damals noch in den „heiligen Hallen“ Des St. Angela Gymnasiums in Bad Münstereifel. Anno dazumal war das ein wirkliches Nerd-Event für die Community von Nintendofans.de. Man konnte sich erst einmal in Wirklichkeit treffen, sich beschnuppern und natürlich in Turnieren gegeneinander antreten. Was ein wahrer Nfans ist, der misst seine Skills nicht im Fußball, Wettlauf oder Fechten sondern in Mario Kart, Street Fighter und Tetris.

Google 2.0

Ihr merkt schon, dass ich öfters mal zur Caps Lock-Taste greifen muss, da die Superlativen sich hier echt die Klinke geben. Ich zittere aufgrund dieser Nachrichten auch selbst enorm, kann es denn sein, dass Google, dass ich seit über Jahren nutze, sich nun so verändern will? Warum der Wechsel? Dass ein neues Image nicht immer gut ist, wissen wir ja spätestens seit Nintendo. Diese haben beim Versuch sich ein moderneres Image zu schaffen ihr Firmenlogo von Rot auf Silber gewechselt. Damit haben sie in meinen Augen aber nicht unbedingt ihr Image aufpoliert, sondern einfach ein gehöriges Stück von dem aufgegeben, was Nintendo ausmachte.