Zurück aus der U-Haft

Tja, in den letzten Wochen war ich eigentlich nicht zu erreichen und nur sporadisch mal im Netz anzutreffen. Meine offizielle Aussage lautetet immer:“ich hab Urlaub“. Doch wer hat schon 5 Wochen am Stück Urlaub? Diese Lüge hätte ich auch perfekt aufrecht erhalten können, wenn mir da nicht meine Kollegen auf der Arbeit in die Quere gekommen wären.

Als ich letzten Montag zum ersten mal nach 5 Wochen wieder auf der Arbeit erschienen bin, klebte an meinem Arbeitsplatz schon ein netter Ausdruck eines Zeitungsartikels.

Es schneit, es schneit…

…kommt alle aus dem Haus. Die Welt die Welt sieht wie gepudert aus; usw. usf. Ist die weiße Zuckerwattenwelt draußen nicht herrlich schön?

Ich würde auch gerne, wie in dem Lied von Rolf Zuckowski einfach nur raus rennen und im Schnee spielen und Abends, wenn ich nach Hause komme, wartet meine Mutter mit einem heißen Kakao auf mich um mich wieder auf zu tauen. Leider bin ich keine 8 mehr und darum wird das auch so schnell nicht mehr passieren, dennoch finde ich sollte man dieses herrliche Wetter genießen und sei es nur mit einem kurzen Spaziergang unter der Woche oder einem ausgiebigen am Wochenende.

Wohnen nach Wunsch – oder auch nicht

Am Montag hätte ich eigentlich einen Besichtigungstermin für eine 2-Zimmerwohnung gehabt, diese ist nun aber schon weg und der Termin damit gegessen. Ich könnt jetzt noch zu einer offenen Besichtigung einer 1-Raumwohnung in Frankfurt-Griesheim gehen. Eine S-Bahn-Haltestelle vor Frankfurt-Nied, das ist der Ortsteil in dem ich jetzt wohne.

Die Wohnung in Griesheim ist genau so groß wie meine jetzige, sogar 1m² größer. Sie hat einen abgetrennten Kochbereich und einen Balkon und ist zudem 100€ günstiger als meine jetzige Bleibe. Es gibt einen Fahrradstellplatz im Innenhof und eine Einbauküche und Waschmaschine sind auch mit dabei.

Eine schwere Entscheidung

Nein ich will nicht aufhören hier zu bloggen, ich will auch nicht den Job hier in Frankfurt kündigen und ich möchte mich auch nicht zu einer Frau um operieren lassen; um auf den Punkt zu kommen, ich bin mir meiner Zukunft in Frankfurt sehr, sehr unsicher.

Ich habe seit ein paar Tagen den Gedanken, dass ich hier in Frankfurt weiterhin nur möbliert wohnen, jedes Wochenende nach Hause fahren und somit zumindest an den Wochenenden meine Familie und Freunde regelmäßig sehen könnte. Ich müsste schauen, ob ich nicht eine günstigere bleibe finden würde, aber Prinzipiell könnte ich vorerst auch in den 450€ teuren, 34m² wohnen bleiben.

Driving home for Chr… ähm Birthday!

Ich bin gestern nach der Arbeit direkt ab nach Dortmund gefahren. Ich habe mich das erste mal auf so eine Mitfahrgelegenheit aus dem Internet eingelassen. Wir waren, mit Fahrer insgesamt 5 Leute, in einem kleinen BMW schlagmichtot Modell.

Ich mach mir halt echt nichts aus Autos und erst recht nichts aus BMW, daher kann ich nicht sagen, was es genau für eine Karre war, ein 5-Türer, Limousine, aber gerade hinten auf der Rückbank doch recht eng. Ich durfte zum Glück vorne sitzen, der arme Hering in der Mitte hatte aber echt die A-Karte gezogen, denn er saß seinen beiden, auch leicht stämmigen Sitznachbarn leicht auf den Beinen.